Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

TWBA logoIch war heute früh mal so mutig und hab mir das kostenlose MOBA (multi player battle arena) „The Witcher: Battle Arena“ heruntergeladen.

Nach Installation aus dem Google Play Store auf mein Android 4.4.2 und einem umgehenden 187 MB Update beim ersten Programmstart war die Spannung groß.

Das Spiel stellt die Verbindung mit meinem Google-Konto zum Google Play Game Service her, 2 min später bin ich drin und darf mir einen Namen aussuchen. Ich stelle fest, dass er nicht länger als 12 Stellen sein darf. Holzauge, sei wachsam!

Da ich keine Ahnung hab, was mir hier bevorsteht, klicke ich mich erstmal durch die Menüs und Einführungstexte. Sie sind glücklicherweise alle auf Deutsch, zwar mit einigen Tippfehlern hier und da, aber trotzdem hilfreich. Prinzipiell stehen acht Sprachen zur Auswahl: Englisch, Polnisch, Russisch, Deutsch, Französisch, Portugiesisch, Italienisch und Spanisch. Finde ich gut, dass das gleich von Anfang an so ist; in TWAG sind es immer noch nur Englisch und Polnisch.

Ich möchte mir eine Spielfigur aussuchen, weil ich denke, wenn dann gleich den Charakter meiner Wahl. Ich wollte eigentlich Saskia oder Eithné nehmen, aber am Anfang stehen lediglich drei Helden zur Verfügung: der Assassinen-Hexer Letho von Guleta, der Elf und Anführer der Scoia’teal Iorweth sowie die Erzmagierin Philippa Eilhard. Es gibt noch weitere fünf (u.a. eben auch Saskia und Eithné), die man sich im Shop mit barer Münze oder auch mit erkämpften Nilfgaarder Kronen kaufen kann; neue Charaktere sind außerdem in Vorbereitung.

Na gut, dann eben Iorweth.
Nachdem ich das Trainingscenter gefunden habe, stürze ich mich sofort in die Arena. Zufallsschauplatz, auf leicht. Ohne großartige Ladezeiten lande ich sofort in der Nilfgaard-Arena, wo ich erstmal ziellos umhertappte und auf alles schieße, was nicht nach meinen Teamkollegen aussieht. Ohne einen blassen Schimmer, was ich eigentlich dort tun sollte, vielleicht mit der kleinen Erwartung, es wäre ein Arenakampf wie in The Witcher 2!

TWBA - in der Nilfgaard-Arena

Meine Begleiter Saskia und Golem rennen gleich los und ich versuche, in ihrer Nähe zu bleiben, in der Hoffnung von ihnen zu lernen, was hier abgeht … Trotz der anfänglichen wilden Tipperei auf meinen Touchscreen und Irritiertheit gegenüber dem für mich ungewohnten Spielprinzip, fasziniert mich erstmal die Grafik, wie liebevoll alles animiert ist und was es alles für Zauber- und Kampfeffekte gibt. Ich werde ohne weitere Umstände in Ranken eingeschlossen, die mich bewegungsunfähig einem dreifachen Pfeilhagel eines augenscheinlich bereits gut ausgerüsteten gegnerischen Iorweth-Zwilling aussetzen. Weiterhin stehen mir ein Zoltan und irgendwo auch eine Dryade gegenüber. Aus den Klauen der Stachelranken befreit, setze ich erfolgreich mit meinem Kompositbogen Zoltan außer Gefecht. Aber irgendwie werden es nicht weniger! Ich versuche tapfer durchzuhalten, teste auch schonmal den Einsatz eines Gesundheitstränkchens und einer Bombe (im Bild ganz rechts), wobei ich mich mit letzterem sicher einige Male aus Ungeschick selbst hochgejagd habe. rofl

Schnell merke ich am eigenen Leib, warum die soeben beseitigten Gegner nach wenigen Augenblicken wieder auftauchen. Denn auch ich respawne nach Verlust meiner Lebenspunkte 10 sec später und bin mit frisch aufgeladenem Trank- und Bombenslot wieder voll da. 10 min lang schnetzle ich mich also sinnlos durch die Arena und bin somit beim ersten Training gefühlte 1000 Mal gestorben und meiner Meinung nach kläglich gescheitert; ich hätte mir gleich zu Beginn das Tutorial-Video anschauen sollen, was ich dummerweise erst hinterher getan hab. Aber nun gut, dafür ist es ja nun mal ein Training!

Aha! Nicht der Kill ist das Ziel, sondern Teamarbeit! Man soll die Kontrolle über möglichst viele der drei Obelisken, die verteilt in der Arena stehen, gewinnen. Das bringt die Gewinnpunkte! Gleichzeitig stelle ich es mir schwierig vor, mit Wildfremden im Team zu arbeiten und koordiniert die Säulen zu besetzen und zu halten. Doch mit Freunden in einem verabredeten Spiel und Teamspeak, jeder mit einem eigenen, auf die gemeinsame Sache gezielt geskillten Char … klingt das Spielprinzip schon viel verlockender. ^__^

Trotzdem erinnert mich das Ganze ein wenig an „Witcher: Versus“ – ich, ein kleines Licht aus dem Tal der Ahnungslosen, gegen göttergleiche Kampfmaschinen. Besser ist bei TWBA jedoch, dass man nicht allein gegen jemanden antritt, sondern im Team arbeiten kann. Und super ganz klar: der Trainingsmodus. Den werde ich sicher noch einige Male aufsuchen, bevor ich meine erste echte Schlacht schlage.

Doch noch muss der Spielspaß etwas warten, denn seit Mittag gab es Verbindungsprobleme, ab etwa 18 Uhr wurden beim Start Wartungsarbeiten angegeben:

TWBA - please, hold the line...Ich werde es weiter versuchen, vielleicht schaffe ich es ja eines Tages doch noch zu meiner Heldin. In eine schicke Drachenschuppenrüstung gekleidet, sieht sie einfach umwerfend aus und macht sicherlich auch in der Arena nicht nur mit ihrem Outfit eine gute Figur.

TWBA - Saskia in der Drachenschuppenrüstung

Die noch andauernde Offline-Zeit werde ich nutzen, um mich ein wenig in den Items und Skills umzuschauen. So ein Geralt in Katzenschulen-Rüstung ist nämlich auch nicht der Übelste einer! 😀

TWBA - Geralt in der Katzenschulen-Rüstung

Das ist wirklich spannend, sich durch die Menüs zu klicken und neue, schicke Details zu entdecken! In den Skins im Shop beispielsweise, und auch in der Ansicht der Charakter-Eigenschaften, lassen sich die Figuren auf ihren Plattformen nach links und rechts drehen, sodass man sie von allen Seiten bestaunen und bewundern kann. ^^
Laut den Entwicklern soll man ja alle noch gesperrten Gegenstände und Chars auch ohne Geld irgendwann erringen können. Ich werde es zumindest versuchen! 😉

Advertisements