Schlagwörter

, ,

Ist euch das auch schon mal passiert? Dass ihr von einer Sache fasziniert seid, die anderen in eurer Umgebung nicht mal ein müdes Lächeln abringt geschweige denn Interesse weckt? Ihr hingegen lechzt nach jeder News, wollt alles darüber wissen. Und dann, plötzlich, seht ihr euch eurem Helden oder dem Thema, dem ihr euch verschrieben habt, im Real Live gegenüber, in den Medien, auf Werbeplakaten oder in einem beiläufigen Gespräch von Wildfremden erwähnt. Unter völlig unerwarteten Umständen eben. Erst setzt bei euch ungläubiges Staunen ein. Dann schaut/hört ihr ein zweites Mal hin – und ihr habt euch nicht verguckt oder verhört! So völlig unerwartet, dass eine Art Euphorie einsetzt? Ich nenne das den „yeah!-Effekt“.

Bei mir löst ganz klar Geralt von Riva diesen Effekt aus. Meistens ist es sehr schade, dass ich meine Freude nicht gleich mit jemandem persönlich teilen kann. Wie gesagt, es kann nicht gleich jeder was mit diesem Thema was anfangen 😉 Ich wandere dann ins Netz, ins Witcherversum. Aber das ist eine andere Geschichte. Hier soll es ja um den Effekt gehen 😉

TheWitcher-versus_RTL2Nun, das erste Mal muss so 2008 gewesen sein. Durch einen allergrößten Zufall bekam ich mit, dass Sapkowskis Hexer-Bücher als Vorlage für ein PC-Spiel eines polnischen Entwicklerstudios gedient haben. Ich war sofort Feuer und Flamme, obwohl ich von RPGs Null Ahnung hatte. Ich hab mir dann von „The Witcher“ (1) für relativ kleines Geld die Collector’s Edition geholt, um mir das Artbook anschauen zu können. Die wirkliche Manie selbst ging aber erst Ende 2009 bei mir los, als ich das Spiel dann auch mal zockte.

Es folgte 2012. Geralt begegnete mir zu später Stunde auf RTL2 in einem Werbespot für Online-Games, hier: „The Witcher: Versus„. Das war so unglaublich – mein virtueller Held im echten Fernsehen! In Deutschland! Eine völlig neue Erfahrung.

SuperNowa Cover Dann, ein Jahr darauf, im Oktober 2013, als ich auf einem Wochenendtripp in Polen unterwegs war, hörte ich beiläufig während der Fahrt im Autoradio etwas über
Sapkowski, den Autor der Geralt-Saga. Hä, hatte der Moderator da was von einem neuen Hexer-Roman gesprochen? Das kann doch nicht sein, ich musste mich verhört haben! Sapkowski hatte doch schon vor Jaaahren verlauten lassen, seine Saga wäre abgeschlossen. Doch nein, nach erneuter Newsvermeldung im Radio und Rücksprache mit meinem polnischen Begleiter (der in einem anderen Auto mitfuhr und den ich darauf ansetzte, auf diesbezügliche Nachrichten zu lauschen) bestätigte es sich, dass der Meister klammheimlich einen neuen Roman zu meinem Lieblingsprotagonisten verfasst und jetzt veröffentlicht hatte. Ich war damals völlig aus dem Häuschen! Vor Freude, versteht sich 😉 Tja, und schon im April 2015 wird „Sezon burz“, der bei uns als „Zeit des Sturms“ erscheinen wird, meinen kleinen Witcher-Schrein schmücken.

Das letzte Ereignis dieser Art fand gerade gestern statt. Nachts, beim Schauen der HBO-TV-Serie „Games of Thrones“ auf RTL2. Ich switche gerade von einer Werbepause wieder herüber, da zuckte ein mir nur zu gut bekanntes Gesicht über den Bildschirm, aus dem „Schwert der Vorsehung“-Trailer. Dann ließ sich ein Sprecher vernehmen der sagte: „Weiter geht’s mit »Game of Thrones«, präsentiert von »The Witcher 3: Wild Hunt«.“ OMFG! 😀

The Witcher 3: Wild Hunt - The Sword Of Destiny Trailer

btw: Ich glaube, nur ein Jackie Chan könnte eine ähnliche sprachlose Euphorie bei mir hervorrufen, wenn ich ihm mal live gegenüberstehen würde … ^—–^

Advertisements